Ein Jahr bis Olympia

Der Countdown läuft – alo-reisen auf dem Weg nach Tokio.

Inzwischen ist auch die Hotelfrage geklärt, wir haben ein Zimmer. Und das sogar zu einem erschwinglichen Preis. Für uns ist es ganz komisch, eine Reise so lange im Voraus zu planen. Wo wir sonst immer nur den Flug und die ersten Nächte buchen. Aber besondere Ereignisse erfordern besonderes Vorgehen…

Nächster Planungspunkt ist unser olympisches Nachprogramm, wir wollen ja etwas mehr von Japan sehen. Momentan wälzen wir den Lonely Planet, sind aber auch dankbar für Empfehlungen.

Und falls es noch nicht aufgefallen ist, man kann sich jetzt eintragen und wird dann automatisch per E-Mail informiert, wenn wir hier einen neuen Beitrag veröffentlichen. Dann muss man nicht dauernd gucken. Unter dem Punkt “Abonnieren” kann man sich anmelden – natürlich verwenden wir die E-Mail-Adresse nur dafür, völlig datenschutzkonform. Austragen geht natürlich auch…

#1YearToGo 😀

Ticketkauf

Im Juli 2020 finden die 32. Olympischen Sommerspiele in Tokio statt. Da Oliver eine Presseakkreditierung für Judo bekommen hat und dann etwas arbeiten muss, fahren wir gemeinsam und bauen  eine Reise drumherum. Start ist natürlich in Tokio.

Schneller, höher, stärker oder dabei sein ist alles – das Motto heute war eindeutig: sei schnell und nimm, was du kriegen kannst. Heute startete nämlich um 10 Uhr der offizielle Ticketverkauf in Deutschland bei DERTOUR. Bereits eine Minute nach Beginn die erste Frustration, es gab keine Tickets für die Eröffnungsfeier. Okay, arbeiten wir unsere Liste ab. Schwimmen: nur noch teuerste Kategorie – utopisch. Das Kontingent schrumpfte zusehends. Parallel an zwei Computern suchten wir unsere Wunschveranstaltungen. Vier Tickets im Warenkorb und ab zur Kasse. Mist, inzwischen waren einige der Tickets schon verkauft. Wieder zurück, nicht mehr verfügbares Ticket aus dem Warenkorb raus, wieder zur Kasse.  Eine Stunde pure Hektik, aber wir haben Tickets!!! Nicht zu 100% die gewünschten und es sind sehr ungewöhnliche Sportarten dabei. Aber egal, wir sind dabei. 🚣🥋🏓🤺🏹🏃🏇🍾 Für Synchronschwimmen gibt es leider kein Emoji. 🤣

Jetzt haben wir den ersten Schritt zu den Olympischen Spielen getan. Brauchen wir nur noch ein 🛌.

 

Rostock 2

Natürlich ist Rostock auch Etappe auf der Heimreise. Darß war sehr schön und die Strände sind wirklich toll. Das Wetter hätte etwas besser sein können, denn bei 10 Grad muss man sich bewegen… Unser Plan, uns mit einem Buch irgendwo hinzusetzen, ging nicht so ganz auf. Also sind wir viel gelaufen und geradelt. Jetzt beginnt auf dem Darß auch die Saison und es sind uns dann zu viele Menschen dort. Erholt haben wir uns super. Schon nett, 24 Stunden zusammen zu sein.

So ging es dann gestern mit Bus und Bahn zurück nach Rostock. Hier haben wir ein nettes B&B und kostengünstig ist es auch noch. Während Lisa heute gearbeitet hat, sind wir durch Rostock gelaufen und haben auch die östliche Altstadt entdeckt. Zum Abendessen waren wir in einer netten Waldgaststätte in der Nähe vom Zoo. Und die sehen uns ganz sicher wieder, da kamen schon Heimatgefühle auf.

Morgen geht’s dann weiter nach Kassel – zum Geburtstag an die Geburtsstätte ;-)

Leuchtturm in Prerow

Gestern haben wir den Hafen am Prerower Strom besucht. Von hier fahren Schiffe nach Zingst und zur Vogelbeobachtung. Wegen Niedrigwasser ist der Schiffsverkehr momentan eingeschränkt, aber uns interessierten eh nur die Fischbrötchen. In der Nähe vom Hafen ist die Seemannskirche mit dem Friedhof im Kirchhof. In der Kirche ist eine tolle Taufkapelle.

Heute sind wir dann zum Darßer Leuchtturm gelaufen und auf dem Weg gerieten wir in eine Völkerwanderung. Wir möchten gar nicht wissen, was hier zur Hochsaison los ist. Radfahrer, Fußgänger, das Darßer Bähnchen und dann noch Kutschen. Alle pilgerten zum Leuchtturm. Ist eben auch eine der Top-Sehenswürdigkeiten auf dem Darß. Der Strand ist dort genauso weiß und genauso lang wie hier überall. Ein Rundweg geht ein Stück am Strand entlang, bis das Naturschutzgebiet beginnt. Auch auf dem Wasser gibt es dort gesperrte Zonen, um die Natur und die Tiere hier zu schützen. Zum Teil geht es dann über Holzbohlenwege wieder zurück. Die Völkerwanderung lief diese Wege dann nicht mehr mit, für die Masse ist das Laufen über Sand nicht so toll.

Am Ende hatten wir wieder 17 km auf dem Schrittzähler und waren ordentlich durchgepustet.

Ahrenshoop

Mit den Rädern haben wir heute Lisa ein Stück Richtung Rostock begleitet. Der Radweg geht zunächst durch einen wunderschönen Wald, bevor der Weg dann 4km vor Ahrenshoop auf die Küste trifft. Hier ist dann auch die Strandecke, an der der Wald auf die Ostsee trifft. Die See holt sich immer mal wieder einen Baum… Bei 11 Grad und Sonnenschein wehte doch ein ordentlicher Wind. In Ahrenshoop trennten sich dann nach dem Mittagessen unsere Wege. Wir radelten zurück nach Prerow und Lisa nach Graal-Müritz, von dort ging dann der Zug nach Rostock.

Jetzt schonen wir unsere müden Hintern auf der Couch. :yes: